Erfolgreiches Online-Marketing in der Gastronomie: Digitale Tipps von gastronovi-Marketingleiter Karl Jonderko

Erfolgreiches Online-Marketing in der Gastronomie: Digitale Tipps von gastronovi-Marketingleiter Karl Jonderko

Kreativität und eine enge Kundenbindung sind in der Gastronomie gefragt, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Marketingleiter der gastronovi GmbH & Co. KG Karl Jonderko erklärt, warum Online-Marketing in der Gastronomie Teil der Unternehmensstrategie sein sollten und mit welchen digitalen Mitteln Neu-Gastronomen gute Chancen auf Erfolg haben.

Die eigene Webseite als Teil der Imagepflege
Die eigene Website ist eine effektive und kostengünstige Werbemaßnahme für jeden Gastronom. Mit ihr erreicht der Unternehmer seine Stammgäste und potenzielle Neukunden zu jeder Tages- und Nachtzeit. Als digitale Visitenkarte ist sie Teil der Außenwirkung und oft der erste Eindruck für potenzielle Gäste. Eine gute Website spiegelt das Ambiente sowie das Konzept und das Gastronomie-Angebot wider und schafft somit einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert. Neben einer leicht verständlichen Navigation, ist ein responsive Design unerlässlich für eine erfolgreiche Website. Das heißt, die Darstellung der Inhalte passt sich optimal an die Größe jedes internetfähigen Geräts an.

So können Gastronomen das Ranking bei Google zu eigenen Gunsten beeinflussen
Positiv beeinflussen lässt sich das Suchmaschinenranking durch kontinuierliche Webseiten-Optimierung. Für eine gute Platzierung muss die Seite über einen ausgewogenen Mix diverser Inhalte verfügen. Zu den sogenannten OnPage-Faktoren, also Maßnahmen auf der eigenen Seite, zählen zum Beispiel kontinuierlich neue Inhalte mit echtem Mehrwert für den Gast. Das können Blogbeiträge, aktuelle News oder nützliche Tipps sein. Des Weiteren sollte die eigene Homepage den verschiedenen Social Media-Kanälen zugeordnet werden, sei es Facebook, Instagram oder Youtube. Bei Textbeiträgen ist die Fokussierung der Inhalte auf Schlüsselbegriffe, sogenannte Keywords, unerlässlich. Im Bereich der OffPage-Optimierung, also Maßnahmen, die nicht direkt auf der eigenen Website getätigt werden, sind Verlinkungen auf einflussreiche Seiten, wie bekannte Blogs, eine Möglichkeit, die Suchergebnisse positiv zu beeinflussen. Baukasten-Vorlagen von Softwareanbietern wie gastronovi vereinfachen die Pflege der eigenen Website als wichtiger Bestandteil im Online-Marketing in der Gastronomie.

Mehrwert für die Gäste
Ob digitale Tischreservierung, Vorbestellung des Mittagsangebots oder die aktuelle Tageskarte, die Möglichkeiten der Kundenbindung im Internet sind vielfältig. „Viele unserer Neukunden wissen oftmals gar nicht, welche Möglichkeiten sie im Online-Marketing in der Gastronomie haben. Mit unserem umfassenden Angebot an ineinandergreifenden Modulen bieten wir Gastronomen eine einfache, aber effiziente Option, verfügbare Werbeträger sinnvoll für den eigenen Betrieb zu nutzen“, erklärt Karl Jonderko. Mit zielgruppenspezifischen Newsletter-Angeboten kann der Gastronom seine Gäste je nach Geschmack abholen. Damit Gäste ihre E-Mail-Adresse freiwillig weitergeben, bieten sich unter anderem Rabatt-Aktionen an. Mit einer gut gepflegten Gäste-Datenbank können Gastronomen ihren Service optimieren und erhalten wichtige Insights in die eigenen Unternehmenszahlen: Welche Angebote sprechen die Gäste ganz besonders gut an? Zu welcher Tageszeit kann der meiste Umsatz generiert werden? Ein Software-System, das alle Kundendaten zusammenfasst und übersichtlich aufzeigt, kann den Restaurantbetreiber bei der Auswertung der Zahlenflut unterstützen.„Gastronomen, die einen kreativen und individuellen Mix aus Online- und Offline-Marketing in Ihre Strategie aufnehmen, können ihre Chancen auf langfristigen Erfolg nachhaltig verbessern“, fasst gastronovi-Marketingleiter Karl Jonderko zusammen. Das elfteilige Modul-System von gastronovi bietet Gastronomen diverse Möglichkeiten, sie bei ihren Werbemaßnahmen professionell zu unterstützen. Mehr Informationen zum Modul „Marketing“ finden Sie unter: https://www.gastronovi.de/marketing-software