top of page

Stop Food Waste Day

WINNOW und Radisson Blu Bremen zeigen Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen am Stop Food Waste Day


"Bowl-Buffet" im Radisson Blu Bremen © Radisson Blu Bremen


London, 23. April 2024 – In der Gastronomie, sowie in privaten Haushalten, werden jedes Jahr Tonnen von Lebensmitteln verschwendet. Ein Problem, das nicht nur die Umwelt belastet, sondern auch wertvolle Ressourcen vergeudet und die globale Lebensmittelverschwendung vorantreibt. Zum Stop Food Waste Day am 24. April 2024 nutzt WINNOW die Gelegenheit, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen. WINNOW ist ein führender Anbieter von KI-basierten Lösungen zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen in gastronomischen Großküchen. Gemeinsam mit ihrem Partner Radisson Blu Bremen, der die WINNOW-Technologie seit zwei Jahren einsetzt, zeigen sie kreative Ansätze, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und nachhaltige Praktiken zu fördern.


Die KI-basierte Lösung von WINNOW ermöglichte Radisson Blu Bremen nicht nur, Lebensmittelabfälle zu reduzieren, sondern auch Daten zu analysieren, um effizientere und nachhaltigere Praktiken zu entwickeln. Dank dieser Analyse optimierte das Hotel seine Menüs und Einkaufsprozesse, um Ressourcenverschwendung zu vermeiden und gleichzeitig Kosten zu senken. So konnten innerhalb von zwei Jahren Lebensmittelabfälle um 60 Prozent reduziert und 90.000 Mahlzeiten vor der Tonne bewahrt werden.


Anlässlich des Stop Food Waste Day teilt Radisson Blu Bremen Küchenchef Tim Hoffmann seine vier Top-Tipps zur Resteverwertung:


Farbenfrohe Suppen aus Gemüse

Statt überschüssiges Gemüse wegzuwerfen, kann es in Suppen verarbeitet werden, um ihnen nicht nur Geschmack, sondern auch eine ansprechende Farbe zu verleihen. Rucola, Feldsalat und Spinatreste geben zum Beispiel Suppen als grüne Paste bzw. dem natürlichen Farbstoff Chlorophyll eine grüne Farbe. Reste von Kartoffelgratin werden zur leckeren Kartoffelsuppe, wenn diese mit Gemüsebrühe gewürzt und püriert werden.

Knusprige Snacks aus Gemüseschalen

Statt Gemüseschalen wegzuwerfen, können sie zu knusprigen Gemüsechips verarbeitet werden. Saubere Kartoffel- oder Möhrenschalen werden zu leckeren Chips gebacken - eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Snacks oder als Beilage auf dem Teller.


Kaffeesatz als natürlichen Dünger

Kaffeesatz muss nicht direkt im Abfall landen, sondern kann als natürlicher Dünger zur Pflanzenpflege eingesetzt werden und so den Kreislauf der Ressourcennutzung schließen. Mit Kompost vermischt oder einfach dünn auf der Erde verteilt, lässt sich Kaffeesatz in Gemüsegärten zum Anbau von frischen Kräutern und Gemüse verwenden.


„Bowl-Buffet“ mit vorportionierten Salatschalen

Durch die Umstellung auf vorportionierte Salatschalen nach dem „Poke Bowl“-Prinzip werden nicht nur Lebensmittelabfälle minimiert, sondern auch eine gesunde Ernährung und ein effizienterer Umgang mit Lebensmitteln gefördert. Die Basis des Salates wird für die Gäste vorportioniert, die sich dann aus verschiedenen Zutaten ihre Buffetschalen abwechslungsreich und saisonal zusammenstellen können. Ziel ist es, den Gästen die große Welt der bekannten, aber auch neuen Lebensmittel näher zu bringen und sie so aus ihrer geschmacklichen „Komfortzone“ zu locken. Das Buffet sollte also Vertrautes und Neues bieten.


„WINNOW hat uns nicht nur dabei unterstützt, unsere Küchenprozesse zu verbessern, sondern auch unser Team für das Thema Lebensmittelverschwendung sensibilisiert. Die innovative Technologie hat uns inspiriert, kreative Lösungen zu finden, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Sei es durch die Umstellung unserer Menüs oder durch die Zusammenarbeit mit Organisationen in unserer Region", sagt Tim Hoffmann, Küchenchef im Radisson Blu Bremen.


„Wir bei WINNOW engagieren uns aktiv im Kampf gegen die Verschwendung von Lebensmitteln in der Gastronomie, indem wir innovative Technologien und Partnerschaften wie die mit Radisson Blu Bremen vorantreiben. Unser Ziel ist es, nicht nur die Lebensmittelabfälle zu reduzieren, sondern auch ein Bewusstsein für die Bedeutung einer nachhaltigen Lebensmittelwirtschaft zu schaffen und eine positive Veränderung in der gesamten Branche zu bewirken”, so Carolin Dürkop, Business Development Managerin für die DACH-Region und Nordics bei WINNOW.


Über WINNOW

Winnow mit Hauptsitz in London, ist ein wegweisendes Technologieunternehmen, das sich der Reduzierung von Lebensmittelverschwendung im Gastgewerbe verschrieben hat. Gegründet im Jahr 2013, verfolgt Winnow das Ziel, seinen Kunden dabei zu helfen, Geld zu sparen und gleichzeitig ihre Umweltbilanz durch den Einsatz KI-basierter Lösungen zu verbessern. Die hochmoderne Technologie von Winnow wurde weltweit von führenden Marken aus der Hospitality-Branche übernommen, was ihnen ermöglicht, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und effizienter zu arbeiten. Für weitere Informationen besuchen Sie


Pressekontakt:

Lottmann Communications

Andrea Ungereit

tel +49 (0) 172 - 896 51 49


Fotocredit: © Radisson Blu Bremen

3 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page