top of page

Wo Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen: Im Hotel Pomander spielt Zeit eine essenzielle Rolle

Sein Name ist Programm: Im Hotel Pomander, benannt nach der von dem Nürnberger Uhrmacher Peter Henlein entwickelten, ersten tragbaren Uhr, der Pomander-Uhr, spielt die Zeit eine essenzielle Rolle. „Hier treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander und verschmelzen und zeigen dem Gast subtil, wie kostbar doch Zeit ist“, sagt die Architektin Viki Kitzig, die gemeinsam mit ihrem Team das Interior Design des Nürnberger Hotels entwickelt und realisiert hat. Beim ressourcenschonenden Umbau des ehemaligen Maritim Hotels standen maximaler Bestandserhalt und ein zeitgemäß umgesetzter lokaler Bezug im Vordergrund.

Innerhalb von knapp zwei Jahren wurde das 1986 eröffnete Maritim Hotel in Nürnberg von Grund auf saniert und zum Hotel Pomander mit 311 Zimmern und Suiten umgebaut. Die Gestaltung aller öffentlichen Bereiche wie Rezeption, Restaurant, Fitnessraum, Saunen und Pool sowie Eventflächen, Meetingräume und Co-Working-Spaces lag dabei in den Händen von Kitzig Design Studios. Das Hotel Pomander gehört zum schwedischen Hotelimmobilienunternehmen Pandox, wird aber als eigenständige Marke mit Fokus auf Nachhaltigkeit geführt.

Spiel mit Farben und kontrastierenden Materialien

Die größte Herausforderung bestand darin, mit dem Bestand zu arbeiten“, erklärt Viki Kitzig. „Es gab unzählige Mengen an Materialien, Mustern und Oberflächen, von denen wir vieles, auch auf Kundenwunsch, beibehalten und – zeitgemäß interpretiert – in das neue Konzept integriert haben.“ So wurden vorhandene Holzpaneele an Wänden und Decken lackiert und mit farblich passenden Teppichböden und Dielen in Holzbodenoptik kombiniert. Aus einzelnen geschlossenen Räumen entstand ein großzügiger öffentlicher Bereich, in dem kühlere, raue Materialien wie Sichtbeton mit Terrazzo-Fliesen aufgelockert wurden, elegante Details aus Metall spielerisch mit knalligen Farben zusammengehen.

Die Begrünung im Restaurant unterstreicht den engen Bezug zu den Nürnberger Hesperidengärten, verleiht dem Raum Frische und Lebendigkeit. Inspiriert von den mittelalterlichen unterirdischen Kellern, in den das traditionelle Nürnberger Rotbier gelagert wurde, dominiert Kupfer in der Lobby. Gelbe Deckenfelder im Work-Bar-Bereich wirken anregend, stimulierend, licht. Jedem Hotelbereich wurde ein eigenes Farbkonzept zugeordnet, „das im Zusammenspiel mit ausgewählten Materialien und dem gezieltem Einsatz der Gestaltungselemente jedem Bereich einen einzigartigen Charakter verleiht“.



In den öffentlichen Bereichen wie hier in der Lounge fügt sich die Beleuchtung auf Elektroschienen perfekt in die offenen, dunklen Technikdecken ein. Foto: Pandox AB



Im 740 Quadratmeter großen Ballsaal, dem größten in der Nürnberger Hotellerie, wurde eine gedeckte Farbgestaltung gewählt, um die vorhandenen Kronleuchter in Szene zu setzen. Foto: Pandox AB



Auch in der Work-Bar trifft ein historisches Bild auf ein neues Umfeld von rohem Beton und rougher Decke. Gebogen wie die Baumwipfel des Gartens mit den Leuchten, die den goldenen Apfel der Unsterblichkeit darstellen, die im Garten der Hesperiden wuchsen. Foto: Pandox AB



Im begrünten Restaurant mit Platz für 170 Gäste wird, angelehnt an das Gestaltungskonzept, regionale Küche mit Schwerpunkt auf pflanzliche Gerichte serviert. Foto: Gabriel Büchelmeier



Knallige Farben wie Gelb, Rot oder Grün setzen kontrastreiche Akzente. Foto: Gabriel Büchelmeier

Fotos: Pandox AB und Gabriel Büchelmeier


Über Kitzig Design Studios

Ob Gastronomie, Spa, Wellness, Healthcare, Retail, Office oder privates Wohnen – die Philosophie von Kitzig Design Studios ist Grundlage für mittlerweile mehr als 1.000 Projekte weltweit: Maßgeschneiderte, innovative Raumerlebnisse schaffen, die Ästhetik und Technik miteinander verbinden – klar, werthaltig, wirtschaftlich. 1998 von Olaf Kitzig gegründet, beschäftigt das Unternehmen heute ein Team von rund 60 Innenarchitekten und Designern. Interior-, Architektur- und Produktdesign werden verknüpft mit Brand Design und Kommunikation. Interdisziplinär und individuell schafft Kitzig Design Studios unverwechselbare Raumerlebnisse aus einer Hand. Mehr Infos: https://www.kitzig.com/

Pressekontakt:

Lottmann Communications

Petra Schildbach

Grafenberger Allee 32 | 40237 Düsseldorf

t:+49 (0) 211 498 488 11

m: +49 (0) 172 296 47 46

7 Ansichten0 Kommentare
bottom of page