Gemeinsam für MV: Bastian Pochstein besucht Lübzer Gewinnerprojekt in Stralsund

Gemeinsam   für   MV: Bastian Pochstein   besucht Lübzer Gewinnerprojekt in Stralsund

Lübz,14. Juni2021–Mit „Gemeinsam für MV“ rief die Lübzer Brauerei im November 2020 die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern dazu auf, sich mit ihrem persönlichen „Leuchtturm-Projekt“ zu bewerben. Mit der Aktion wollte Lübzer dazu beitragen, dass Mecklenburg-Vorpommern ein besonders lebenswerter Ort bleibt. Ein halbes Jahr später hat LübzerGeschäftsführer Bastian Pochstein den Gewinnerverein in Stralsund besucht, um die Entwicklung des dortigen Zaunprojektes zu verfolgen.Und auch bei den anderen Gewinnerprojekten ist in den letzten sechs Monaten so einiges passiert.

Am vergangenen Montag, 07. Juni, hat Lübzer Geschäftsführer Bastian Pochstein das Gewinnerprojekt auf der Halbinsel Devin besucht. Der Förderverein für Landschaft und Naturschutz Devin erhielt für sein Zaunprojektzum Schutz der Moore die größte Fördersumme von 6.000 Euro. Bereits seit 1996 setzt sich der Verein für den Schutz des Naturschutzgebietes „Halbinsel Devin“ ein. Ziel wares, in denWintermonaten ein Zaunprojekt zu verwirklichen, um noch vor der nächsten Saison und der damit verbundenen Vegetationsentwicklung den Moorschutz zu garantieren. „Gerade in Zeiten des Klimawandels ist der Schutz der Moore von besonderer Bedeutung“, sagt der Vereinsvorsitzender Jürgen Kossendey.„Großartig, was sich hier in den letzten Monaten getan hat“, kommentiert Bastian Pochstein die Fortschritte in Devin.

Und auch die beiden weiteren Gewinnerprojekte nutzen die Gewinnsummen aus der Lübzer CSR-Aktion: Aus einem alten BürgerGUTshaus hat der Gemeindeverein Pölchowein Zentrum des Soziallebens geschaffen und trotzdem drohteimmer wieder der Verkauf. Doch das konzeptgemäß weiterentwickelte Gutshaus -wie auch dessen noch verschlafener Gutspark -sind ein Beispiel dafür, wie in vielen Dörfern in Mecklenburg-Vorpommerndurch Bürgerengagement, Ideen und mit wenigen Mitteln ein soziales Zentrum entstehen bzw. erhalten werden kann.Vorsitzender Sven Wilken zeigt sich ein halbes Jahr nach Erhalt der Förderung zufrieden: „Trotz und unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen wurde im Lockdown weitergearbeitet und es konnten weitere Räumedes Hauses mit neuemGlanzundmit neu verlegtem Fußboden versehen werden.“

Mehr als glücklich zeigt sich auch Corneliavon Uckrovom Backstein-Geist und Garten e.V.,über die Entwicklung ihres Förderprojektes zurErhaltung von Arten-und Sortenvielfalt im Pfarrgarten Starkow im Landschaftsschutzgebiet (LSG) Barthe:„Im Frühjahr haben wir einige Baumpflanzungen als Ergänzung auf der Streuobstwiese mit regionalen Obstsorten durchgeführt. Darüber hinaus haben wir begonnen, Zäune auf dem Weideland zu setzen und werdenneue Gänse artgerecht halten.“Der gemeinnützigeVerein ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Bereichen im Natur-und Landschaftsschutz sowie in der Umweltbildung tätig. Die Weiterentwicklung des regionalen Sortengarten für Mecklenburg-Vorpommern war für Lübzer deshalb ein großes Anliegen.

„Lübzer ist fest in Mecklenburg-Vorpommern verwurzelt. Das Fördern von Sport, Kultur und Gesellschaft in unserer Heimatregion ist seit jeher Teil unseres unternehmerischen Selbstverständnisses“, sagt Bastian Pochstein, Geschäftsführer der Mecklenburgischen Brauerei Lübz. „CSR-Aktionen wie„Gemeinsam für MV“ sind für uns kein Lippenbekenntnis oder reine Spendenzwecke. Für Lübzer steht die Region in Mecklenburg-Vorpommern im Mittelpunkt.“

Fotocredit: Lübzer Geschäftsführer Bastian Pochstein © Lübzer